Stück:

Lustspiel in 3 Akten

 

 

 

Autor:

Regina Rösch

 

 

 

Aufführungen:

14                        davon

10 x

2 x

2 x

 

Leidersbach

Elsenfeld

Großwallstadt

Regie:

Ursula Schuck

 

 

 

Souffleuse:

Ursula Schuck

 

 

 

Akteure:

Erich Bauer

als

 

Rudolf Struppe

Automechaniker und Junggeselle

 

Rosi Aulbach

als

 

Apollonia Struppe

seine putzwütige Schwester

 

Matthias Wolf

als

 

Georg Maier

Rudolfs Freund

 

Karola Stein

als

 

Greta Maier

seine Ehefrau

 

Marco Weiß

als

 

Willi Gruber

Freund von Rudolf

 

Sonja Amrhein

als

 

Gunda Gruber

seine Ehefrau

 

Matthias Kroth

als

 

Gustav Schön

Junggeselle und Schürzenjäger

 

Doris Hirsch

als

 

Isolde Lehmann

Junggesellin auf Männersuche

 

Axel Bodsch

als

 

Vinzenz Bayer

Trachtenmodenhändler aus Berlin

 

Sabine Dörhöfer

als

 

Charlotte Bayer

seine flippige Nichte

Frisur/Maske:

Gudrun Kraus

Marion Heeg

Haarstudio Schüssler

 

 

 

Licht/Technik:

Donald Stein

 

 

 

Kasse:

Edgar Kraus

 

 

 

Inhalt:

 

 

 

 

An Autoschlosser Rudolf Struppe ist der Kelch des Ehelebens mit all seinen Begleiterscheinungen bisher vorbeigegangen. Die Gängeleien, denen Ehemänner im täglichen Leben ausgesetzt sind, kennt Rudolf nur aus den Erzählungen seiner verheirateten und manchmal schwer geknechteten Freunde, Schorsch und Willi.

 

Eigentlich könnte er ganz entspannt und frei von allen Zwängen leben, wäre da nicht seine Schwester Apollonia, die Rudolf in regelmäßigen Abständen heimsucht, um seine heruntergekommene, verlotterte Wohnung durch eine "Putz- und Säuberungsorgie" wieder auf Vordermann zu bringen.

Unterstützt von Greta und Gunda, den Ehefrauen der Freunde vernichtet sie unter Einsatz sämtlich bekannter Putzmittel jedes Staubkorn und jede noch so winzige Bazille. Das wäre zu ertragen, denn spätestens eine Woche nach Abzug seiner Schwester hat Rudolf seine gewohnte Ordnung wieder hergestellt, Doch diesmal kommt es anders!

 

Getrieben von der Sorge um ihren verwahrlosten Bruder, beschließt Apollonia, diesmal statt ein paar Tage, ein paar Wochen bei Rudolf zu bleiben, oder ganz zu ihm zu ziehen. Statt "Bier und Flaaschworscht" gibt´s ab sofort nur Müsli und Tee, die geliebte Bierkrug- und Zinntellersammlung landet im Müll. Für Rudolf beginnt der nackte Kampf ums Überleben, er ist dem Wahnsinn nahe.

 

Unterstützt von Vinzenz einem zugezogenen Trachtenmodenhändler und dem "Frauenversteher" Gustav, beginnen Rudolfs Freunde Schorsch und Willi einen Plan zur Rettung ihres Freundes zu schmieden.

Werden sie es schaffen und welche Rolle spielen dabei die fesche Charlotte und die schon etwas angestaubte Junggesellin, Isolde?

 

 

 

2014

 

 

 

 

 

... ich will doch nur Dein bestes 

 

 

 

<< vorheriges Stück

>> zur Fotogalerie <<

nächstes Stück >>

 

 

 

 

hintere Reihe von links:

Donald Stein, Edgar Kraus, Gudrun Kraus, Marion Heeg, Sonja Amrhein, Marco Weiß, Axel Bodsch, Sabine Dörhöfer, Karola Stein, Matthias Wolf

vordere Reihe von links:

Matthias Kroth, Ursula Schuck, Rosi Aulbach, Erich Bauer, Doris Hirsch

HGT_Logo_2015_Master_WS_02

 (c) by Hutzelgrund Theater Leidersbach 2015 - Marco Weiß                                     Letzte Aktualisierung: 24.12.2016

Sie sind hier: